Sonderfolge: Corona und Self -Care & Sex

Die aktuelle Situation hat uns zu einer Sonderfolge gebracht. Wir haben uns und euch gefragt: Wie können wir in diesem Ausnahmezustand gut für uns selbst sorgen? Und, was ist eigentlich mit Sex und Dating?

Aufgenommen haben wir von den heimischen Küchentischen, natürlich getrennt voneinander 🙂 Viel Spaß beim Hören!

Corona: Wie kümmere ich mich gut um mich selbst?

Euch fällt schon die Decke auf den Kopf? Ihr habt das Gefühl, dass euch die Corona-Krise in Unruhe und Angstzustände versetzt? 

Wir haben in der Folge ein paar Tipps gesammelt. Die Ultrakurzzusammenfassung:

  • Beziehe Menschen aus deinem Umfeld ein
    Sprich mit Menschen über deine Gefühle. Vielleicht hilft dir ein tägliches Check-In mit einer*einem Freund*in: Hast du gegessen? Wie hast du geschlafen? Wie war dein Tag heute? Aber ihr könnt auch gemeinsam über Onlineportale zusammen Filme schauen oder Spiele spielen. Gemeinsam geteilter Alltag hilft gegen Vermissung.

  • Schalte Push-Benachrichtigungen aus und teile Nachrichten-Konsum ein
    Wenn es dir gerade nicht gut geht, kann dich eine Push-Nachricht mit den neuesten Entwicklungen kalt erwischen. Deswegen: Schalt sie lieber ab und entscheide dich bewusst für Nachrichten-Zeiten. Am besten auch nur dann, wenn es dir gerade halbwegs gut geht. Das lässt sich auch gut für Social-Media übertragen.

  • Wohnungswechsel
    Vielleicht fühlt es sich für dich besser an, wenn du nicht bei dir allein in der Wohnung bleibst. Gibt es jemanden in deinem Umfeld, wo du vielleicht vorübergehend einziehen könntest? Das muss nicht unbedingt ein*e feste Partner*in sein, das kann auch ein*e gute Freund*in sein. Sprecht offen darüber, ob sich beide Seiten das gut vorstellen könnten.

  • Hygiene & Sauberkeit
    Klingt basic, ist aber nicht unbedingt selbstverständlich. Wenn du im Home Office arbeitest: Dann setz dich am besten frisch geduscht und angezogen an deinen Arbeitsplatz (in einer sauberen Wohnung). Fühlt sich gleich ganz anders an als im Schlafanzug zu arbeiten. 

  • Frische Luft
    Geht raus! Spazieren, Radfahren etc. Das ist alles noch möglich und es tut gut.

  • Tanzen, Sport, Kultur 
    Macht euch eure Lieblingsplaylist an und tanzt durch die Wohnung. Das setzt Glücksgefühle frei und hilft gut gegen die Gefahr von Decken auf Köpfen. Auf prima Pausensport im Home Office! Ansonsten: Gerade stellen ganz viele Sportangebote um auf Onlinekurse und Kulturangebote werden online gestreamt. Schaut euch einfach um, was gut für euch passt.

  • Ablenkung
    Stricken, Kochen, Malen, Lesen. Versucht euren Alltag Zuhause vielseitig zu gestalten. Unsere Empfehlungen zu Büchern, Serien, Podcasts und Co. gibt es hier.

    Unsere Tipps: Auf Berlin (a)live findet ihr Livestreams von kulturellen Events aus Berlin. Auf Urban Sports Club eine Übersicht zu Online-Sportangeboten (mit direkten Kontakt bei den jeweiligen Partnern von USC müsst ihr auch nicht zwingend eine Mitgliedschaft bei Urban Sports Club anmelden)

    Ablenkung kann aber auch ganz schnöde die nächste Runde Netflix und Co. sein. Denn: siehe nächster Punkt
  • Macht euch keinen Stress!
    Ihr habt das Gefühl, dass gerade alle anderen Menschen die Situation nutzen, um super kreativ und produktiv zu sein? Lasst euch davon nicht stressen. Ihr müsst nicht eine neue Sprache lernen, Sport machen oder endlich euren Roman schreiben. Gerade ist es schon viel, wenn ihr den Tag ganz okay rum kriegt. 

Mehr hilfreiche Tipps hat das Onlinemagazin Forge (auf Englisch) zusammengestellt.

Hilfeangebote online

Euch geht es mit der Situation wirklich nicht gut? Dann gibt es online Hilfsangebote. 

Die Depressionshilfe bietet aktuell ihr Onlineprogramm iFightDepression zur Strukturierung des Alltags ohne Einschränkungen zur Verfügung. Mehr Infos dazu bei aerzteblatt.de

Wenn ihr schon in therapeutischer Begleitung seid und die Praxis aktuell geschlossen hat: Fragt nach, ob Sitzungen übers Telefon oder Videocall möglich sind. 

Expert*innen befürchten eine starke Zunahme häuslicher Gewalt in der Quarantäne. Auf Zeit Online erzählt eine Mitarbeiterin eines Münchner Frauenhauses, wie sie Betroffenen hilft.

Die Corona-Krise setzt auch vielen queeren Menschen zu: Das Alleinsein zu Hause, fehlende Treffpunkte, Einschränkungen des Sexlebens, Verlust von Nähe oder Existenzsorgen aufgrund ausbleibender Verdienste können sich auf die Psyche auswirken. Die Kampagne ICH WEISS WAS ICH TU sammelt unter dem Hashtag #QueerCoronaSupport Hilfsangebote. Eine Bildergalerie mit Tipps und Hinweisen findet ihr hier.

Übersicht Hilfsangebote Corna

Corona und Dating & Sex

Die große Frage: Und wie ist das eigentlich mit dem Sex? Am sichersten ist auf jeden Fall Solosex. Das ist doch gerade die perfekte Zeit, um sich voller Lust der Selbstbefriedigung hinzugeben. Und zur Motivation könnt ihr auch unsere Solosex-Folge anhören. 

Kann ich während der Corona-Krise Sex haben?

Corona ist nicht im klassischen Sinne sexuell übertragbar wie andere Geschlechtskrankheiten. Aber: Mit dem Corona-Virus kann man sich immer dann anstecken, wenn man Menschen sehr nah kommt. Beim Sex kommt man sich im Normalfall sehr sehr nah. Also ist es auch beim Sex übertragbar. 

Das Coronavirus wird im sexuellen Kontext vor allem beim Anhauchen und Küssen übertragen. Aber es wurde auch schon im Kot nachgewiesen, das heißt: Auch bei Analsex und beim Rimming (dem Stimulieren des Anus mit der Zunge) könnte es übertragen werden. 

Das alles heißt aber auch: Mit jemanden, dem ich ohnehin sehr nah bin, kann ich auch Sex haben. Zum Beispiel mit der Person, mit der ich gerade in einem Haushalt lebe. Mehr Gedanken dazu in der Folge. 

Mehr Infos zu Corona und Sex gibt es bei der Deutschen Aidshilfe und hier

Zeit Online hat einen Artikel dazu veröffentlicht, was Sex und Intimität bedeuten, während die Corona-Pandemie sich weiter ausbreitet.

Dating & Corona

Auf Dates draußen in der Welt solltet ihr erstmal verzichten. Ähnlich wie mit Menschen in eurem Umfeld könnt ihr aber auch auf Textnachrichten, Telefonate und Videocalls umsteigen. Was man dabei beachten sollte, besprechen wir ausführlich in der Folge.

Euer Input

Wir sind gespannt wie es euch geht. Wie verbringt ihr gerade die Zeit? Wie geht es euch in der aktuellen Situation? Wie handhabt ihr es mit Dating & Sex? 

Dann sprecht uns auf den Anrufbeantworter: 030 549 08 472

Oder schreibt uns eine Nachricht.

Shownotes zur Folge

Online BrettspieleZusammen Netflix gucken auf Netflixparty.com
Tipps, wie wir gut durch die Corona-Krise kommenEmpfehlung der Gesundheitsbehörden von New York City zu Corona und SexEmpfehlungen der Deutschen Aidshilfe zu Corona und SexPornos von Erika LustOMGyesSex-Tipps von Kenneth PlayInfos zu Sexarbeit und CornaFinanzielle Hilfe SexarbeitInfos für geflüchtete Menschen gibt es bei den Flüchtlingsräten der LänderPetition #LeaveNoOneBehind von der SeebrückeSpenden für #LeaveNoOneBehind 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.